Skitour im Karwendel

Kuhloch

Es ist früh morgens, Treffpunkt 8.00 Uhr am Bahnhof in Gießenbach (1.025 m). Erst am Vortag erhielten wir Anruf und Auftrag vom Hotel Interalpen in Seefeld. Zwei begeisterte Tourengeher aus Italien wollen das Karwendelgebirge kennenlernen. Der Weg ins Eppzirltal ist zur Gänze schneebedeckt und wir erarbeiten uns mit aufgefellten Skiern in etwa eineinhalb Stunden die angestrebte Einsamkeit.

20. Februar 2022

Es ist früh morgens, Treffpunkt 8.00 Uhr am Bahnhof in Gießenbach (1.025 m). Erst am Vortag erhielten wir Anruf und Auftrag vom Hotel Interalpen in Seefeld. Zwei begeisterte Tourengeher aus Italien wollen das Karwendelgebirge kennenlernen. Der Weg ins Eppzirltal ist zur Gänze schneebedeckt und wir erarbeiten uns mit aufgefellten Skiern in etwa eineinhalb Stunden die angestrebte Einsamkeit.

Im Bereich der Eppzirler Alm. Gerade vor uns, die Eppzirler Scharte und die felsige Kuhlochspitze.

Ab der Eppzirler Alm (1.455 m) führt der Anstieg in das nordseitige Kuhloch, ein ausgeprägtes Kar am Fuß der Kuhlochspitze (2.297 m). Der Gipfel selbst wird über eine markante Rinne und einen kurzen, relativ einfachen Felsgrat erreicht. Wir spuren durch’s Latschengelände und stellen mit Freude fest, dass auf dem gut gefrorenen Altschneefundament eine weiche Schicht Pulverschnee liegt, die den Anstieg angenehm macht.

Im Mittelteil des Kuhlochs. Über weite Hänge erreicht man den darüber liegenden Gipfelbereich. Die gegenüberliegende Samstagskarspitze (2.196 m) bietet übrigens ebenfalls sehr gutes Tourengelände.
Weite, unberührte Nordhänge im Kuhloch. In diesem Bereich bietet es sich bei entsprechender Kondition durchaus an, nach freudvollen Schwüngen ein weiteres Mal Aufzufellen ;-)

Die Abfahrt führt über weite Hänge mit feinem Dust on the Crust – einer etwa 10-15 cm tiefen Pulverschneeschicht auf stabilem Unterbau. Bis in denTalboden der Eppzirler Alm ist der Schnee ausgezeichnet und vermittelt pures Skivergnügen. Wir haben unser Ziel erreicht, gute Schwünge in Einsamkeit, in einer reinen und ursprünglichen Berglandschaft.

Eine Skitour im Karwendelgebirge ist etwas Besonderes. Die manchmal langen Zustiege werden durch intensive landschaftliche Eindrücke und oft gute Schneeverhältnisse der Mühe wert.
Die Sonne verschwindet hinter dem Fels der Kuhlochspitze und wir verabschieden uns von ihr und dem Eppzirler Tal.

Am Rückweg durch das Eppzirler Tal schieben wir in einem flachen Bereich und resümieren – es war eine schöne Skitour. Unseren zwei italienischen Begleitern konnten wir entsprechend ihrem Zeitmanagement ein tolles und eindrückliches Bergerlebnis vermitteln und für uns war die Herausforderung gemeistert, sehr spontan und mit Blick auf die Gesamtsituation sichere und gute Schneebereiche aufzufinden. Das Karwendel liegt außerhalb der Stubaier Alpen und zählt somit nicht zu unserem Kerngebiet. Wir freuen uns jedoch über die Kooperation mit dem Hotel Interalpen und hoffen damit Idee und Grundstein für weitere Vermittlungen gelegt zu haben.

Anfragen zu Privatführungen behandeln wir direkt. Bitte nützen Sie dazu unsere Kontaktdaten oder die Buchungsoptionen unserer Webseite sowie unseres Facebook Kanals.

Bild Verfasser

Verfasst von

Matthias Knaus

Blogbeitrag teilen

Instagram Icon schwarz Stubaier BergführerFacebook icon schwer Stubaier Bergführer

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere neuesten Blogeinträge

20. August 2022

Acherkogel Nordostgrat

Blogeintrag lesen

11. August 2022

Schwarze Platten

Blogeintrag lesen

6. August 2022

Müllerhütte & Wilder Freiger

Blogeintrag lesen
Alle Blogeinträge

Du hast Fragen oder möchtest eine Tour bei uns buchen?

Kontaktiere uns!

Stubaier Bergführer GesbR

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.